Wie wir unsere Kunden erfolgreicher machen

Interconnection Consulting bietet seit 1998 weltweit seinen Kunden Wettbewerbsvorteile durch wertvolle Branchen-und Marktkenntnisse, sowie mit maßgeschneiderten Konzepten und Tools zur Optimierung von Vertriebsprozessen, Leadgenerierung, Preisgestaltung und Kundenbegeisterung. Wir beraten mit Herz und Kompetenz!

Leider gibt es zu Ihrer Suchanfrage aktuell keine passenden Ergebnisse. Vielleicht finden wir gemeinsam Antworten auf Ihre Fragen.

Bitte kontaktieren Sie uns via Telefon, beschreiben Sie Ihren Bedarf oder fordern Sie einen Rückruf an. Wählen Sie Ihre bevorzugte Kontaktmöglichkeit, wir unterstützen Sie gerne.

IC News - Verpassen Sie keine Trends

Wohnungssegment treibt Markt für Haustüren an

Nach nur leichten Rückgängen 2020 wird der Markt für Haustüren in den fünf größten Märkten Westeuropas (Italien, Spanien, Frankreich, Deutschland, Großbritannien) bereits in diesem Jahr, das Niveau von vor der Krise übertreffen. Für dieses Jahr wird ein mengenmäßiges Wachstum von 5,4% erwartet. Langsam, aber stetig wird jedoch die Dynamik des Marktes in den nächsten Jahren abnehmen. Daher liegt auch das durchschnittliche jährliche Wachstum für die Jahre 2020 bis 2024 bei 4,0%, wie eine Studie von Interconnection Consulting zeigt.

Es sind vor allem zwei Bereiche, die das positive Sentiment des Marktes verursachen. Das ist einerseits das Wohnbausegment, in dem der Absatz der Haustüren 2021 voraussichtlich um 6,9% ansteigen wird, sowie der Renovierungsbereich, der mit einem prognostizierten Anstieg von 6,5% das Neubausegment (+3,6%) in Sachen Dynamik deutlich übertrumpfen wird. Das Wohnsegment ist mit 79% wichtigster Absatzmarkt für Haustüren und der Renovierungssektor hat mit 62% Marktanteil gegenüber dem Neubausegment weit die Nase vorne. Andererseits tut sich das Marktsegment des Nicht-Wohnbaus in allen untersuchten Regionen schwerer, nach der Krise wieder in die Gänge zu kommen. Aufgrund von Preissteigerungen wird der Umsatz in den fünf Ländern 2021 mit 10,9% noch viel stärker steigen ansteigen als der Absatz.

Wachstum in den Märkten zweigeteilt

Die einzelnen Märkte und ihre Entwicklungen verliefen durchaus ähnlich, zeigen jedoch aufgrund unterschiedlicher Voraussetzungen in den Ländern auch einige Differenzen. In Italien sank der Absatz für Haustüren im Vorjahr um 7,8%. In diesem Jahr stieg der Markt jedoch wieder rasch an (+4,6%). Dafür verantwortlich war nicht zuletzt die Einführung des Superbonus 110 durch die Regierung, die den Haushalten bis zu einer gewissen Grenze 110% ihres Renovierungsinvestments rückerstattete. In Frankreich schrumpfte der Markt 2020 um 7,7% aber wird in diesem Jahr um 6,5% wieder zulegen. Wie in allen untersuchten Märkten wird dabei das Wohnbau-Renovierungssegment mit einem Plus von 7,7% der größte Treiber des französischen Marktes sein. Im Neubau sind es vor allem Ein- und Zweifamilienhäuser, die eine große Nachfrage erzeugen. In Deutschland ging es auch 2020 mit dem Haustürmarkt bergauf. Dieser Anstieg wird 2021 im Wohnbau beschleunigt fortgesetzt (+4,9%). Gerade der Wohnbausektor zeigt sich sehr widerstandsfähig gegenüber der Krise. Günstige Wohnungskredite und die Stabilisierung der Haushaltseinkommen durch die Regierung zeigen dabei eine positive Wirkung auf die Nachfrage von Haustüren am Wohnungsmarkt. Auch das Renovierungssegment im Wohnbausegment zeigt sich sehr robust. Andererseits wird in Deutschland der Nicht-Wohnbausektor in diesem Jahr ein Minus einfahren (-3,5%). „Abnehmende Investitionen in den Gewerbe- und Industriebau sind ausschlaggebend“, erklärt Laszlo Barla, Autor der Studie, die Gründe für den Rückgang im Nicht-Wohnbau. 2020 war auch für Großbritannien ein herausforderndes Jahr. So stürzte der Markt 2020 um fast 10%. Jedoch wird für dieses und die nächsten Jahre ein starker Rebound-Effekt erwartet. In diesem Jahr wird das Wachstum bei 7,0% liegen und 2022 bei 5,4%. Auch in Großbritannien ist es der Wohnungssektor, der das Wachstum durch hohe Bewilligungen bei der Vergabe von Hypothekar-Krediten antreibt. Aber auch Unternehmensinvestitionen ziehen wieder an, da die Unsicherheiten bezüglich der Handelsbeziehungen mit der EU sich langsam auflösen. In Spanien ist der Markt noch stärker zweigeteilt als in den meisten anderen Ländern. Während das Wohnbausegment 2020 um 4,2% zulegte, ging der Nicht-Wohnbausektor um 2,9% zurück. Die Divergenz wird auch in diesem Jahr anhalten mit einem Wachstum von 7,3% auf der einen Seite und einen Rückgang auf der Seite des Nicht-Wohnbaus -3,2%.

Trend geht in Richtung Aluminium

Im Bereich der Materialien hat insgesamt Aluminium knapp die Nase vorn mit einem Marktabsatzanteil von 32,1%, dicht gefolgt von PVC mit 30,8%. Dieses knappe Ergebnis zeigt jedoch nur eine Momentaufnahme. „PVC hat nur kurzfristig von der gestiegenen Renovierung profitiert. Auf längere Sicht sind die Anteile von PVC sogar leicht rückläufig“, so Barla. Eine Ausnahme am Markt stellt Italien dar, wo Holztüren das beliebteste Material sind, mit einem Marktanteil von 26,5%. Jedoch zeigt sich auch, dass dieser Marktanteil stetig zurückgeht. Das Nummer Eins Material in Frankreich und Deutschland ist Aluminium mit einem Marktanteil von 33 respektive 35%. In Großbritannien wiederum dominiert PVC mit mehr als 40% des Marktanteils. Dieser Anteil wird auch in den nächsten Jahren stabil erhalten bleiben. Ein wenig stärker als PVC wird jedoch Aluminium wachsen, von heute 25% auf 26% Marktanteil. In Spanien ist Aluminium fast allein auf weiter Flur. Der Marktanteil des dominierenden Haustürmaterials beträgt 71%, danach folgen Holz und PVC.

> weiterlesen

Europäische Blasformenindustrie auf dem schweren Weg zurück

Der europäische Markt für Blasformen büßte im vergangenen Jahr aufgrund der Pandemiekrise 7,8% an Wert ein. Für 2021 wird nun eine leichte Erholung prognostiziert, wobei der Anstieg gegenüber 2020 3,2% betragen wird, wie eine Studie von Interconnection Consulting zeigt.

Mittels Blasformen können hohle Kunststoffbauteile hergestellt werden. Wichtige Produkte sind z.B.  Kunststoffflaschen, Kunststoffkanister, Waschwasserbehälter, Kraftstoffbehälter usw. Schon vor der Krise war Europa im Vergleich zu allen anderen Regionen weltweit der Markt mit der geringsten Wachstumsdynamik. Erschwerend hinzu kam, dass vor allem die Regionen West- und Südeuropa von der Pandemie schwerer beeinträchtigt wurden als viele andere Regionen der Welt und einen Rückgang von 11,9 resp. 9,2% verzeichneten. Die größte Dynamik in Zukunft geht folgerichtig nicht von diesen Regionen aus, sondern von den Regionen des CEE-Raums sowie Osteuropas. In den CEE-Ländern beträgt der jährliche Anstieg bis 2024 5,3%, ähnlich wird von der Studie auch die Dynamik in Osteuropa beurteilt. Für die Länder Westeuropas und Südeuropas wird es noch mindestens bis 2023 dauern, bis das Marktniveau von 2019 wieder erreicht sein wird. Im Bereich der Maschinentypen dominieren europaweit die Streckblasmaschinen (linear und rotierend) mit 60,9% den Markt. Danach folgen Extrusionsblasformmaschinen mit rund einem Viertel (22,5%) des Gesamtmarktes, sowie Spritzblasmaschinen mit einem Anteil von rund einem Sechstel des Gesamtmarktes. Marktanteile konnten 2020 vor allem die Extrusionsblasformmaschinen hinzugewinnen, da sie mit einem Umsatzrückgang von 6,2% weniger stark einbüßten als andere Produktsegmente.

Konkurrenz für Marktführer wird härter

Dementsprechend gewannen auch Produzenten im Segment der Extrusionsblasformmaschinen Markanteile hinzu, wie z.B. BBM. Auch der japanische Spritzstreckblasmaschinen-Hersteller Nissei konnte seine Marktanteile in Europa stark ausbauen. Marktführer bleibt jedoch unangefochten Krones. Die Top-Ten-Unternehmen in Europa nehmen über die Hälfte des Gesamtmarktes ein (57,9%).

Nachhaltigkeit ist Chance für Europa

Ein Hauptthema der Blasformen-Industrie ist der globale Trend zum Verbot der Nutzung von Einweg-Plastikmaterialien und der Fokus auf Nachhaltigkeit und recyclebaren Plastikmaterialien. Gerade die hochentwickelten Industrieländer in Europa – begünstigt durch strenge Gesetze und Auflagen – sind dabei Vorreiter. In der EU sollen PET-Plastikflaschen 2025 zumindest zu 25% aus recyceltem Plastik bestehen. Bis 2030 soll diese verbindliche Vorgabe auf 30 Prozent „Große Marken werden gezwungen die Nutzung von nicht recyclebaren Einweg-Plastikmaterialien zu minimieren“, erklärt dazu Daniel Kollar, Autor der Studie. Immer strengere Gesetze führen auch dazu, dass Biokunststoffverpackungen immer stärker an Boden gewinnen. Aufgrund der Unterschiedlichkeit beim Material braucht es für die Verarbeitung jedoch neue Blasformen sowie Blasformmaschinen, erklärt Kollar. „Jedoch treibt der Trend die Entwicklung der Technologie sowie den Markt“.

Untersuchte Regionen:

Nordwesteuropa (UK, Irland, Norwegen, Schweden, Finnland, Dänemark, Island)

Westeuropa (Frankreich, Belgien, Niederlande, Luxemburg)

Zentraleuropa (Deutschland, Österreich, Schweiz)

Osteuropa (Polen, Ungarn, Tschechien, Slowenien, Slowakei, Baltische Länder, Bulgarien, Russland, Ukraine, CIS)

Südeuropa (Spanien, Portugal, Griechenland, Italien)

 

> weiterlesen

Bleiben Sie am Ball durch unsere Events

We präsentieren in unseren Foren und Seminaren aktuelle Marktzahlen, industriespezfische Marketing- und Vertriebskonzepte bzw. praxisrelevante Tools. Profitieren Sie durch Informationsaustausch mit anderen wichtigen Unternehmen!

> Zu den aktuellen IC Veranstaltungen

Führende Unternehmen vertrauen auf Interconnection Consulting

Admonter

Am IC Impulsworkshop Vertriebsoptimierung schätzen wir neben dem Praxisbezug, auch die eloquente Ausdrucksweise und die perfekte Rhetorik. Der wichtigste Nutzen für unser Unternehmen war das Thema Verkaufspipeline. Adrian Capellarie (Verkaufsleiter Admonter Holzindustrie)

Deutscher Holzfertigbau Verband

Interconnection bietet uns mit der Fertighausstudie eine plausible und veritable Datengrundlage zur Analyse der IST-Situation im Fertighausmarkt und darüber hinaus für die Einschätzung der kurzfristigen Marktentwicklung. Gerne nutzen wir diese interpretierten Daten für unsere Lobby- und Alltagsarbeit.

Thomas Schäfer (Geschäftsführer, Deutscher Holzfertigbau-Verband)

ELK

Die Fertighausstudie von Interconnection Consulting zeigt ein reales Bild der tatsächlichen Marktsituation und bildet für uns eine wertvolle Basis für unsere strategischen Entscheidungen in der Vertriebspolitik.

Gerhard Schuller (CFO ELK)

Epson

EPSON ist sehr zufrieden mit der Art und Weise, wie Interconnection Consulting mit dem Markt und den Kunden kommuniziert. EPSON schätzt auch die kontinuierliche Arbeit von Interconnection, um Marktstudien, mit dem Fokus auf aktuelle Kundenbedürfnisse, zu optimieren. Daher vertraut EPSON auf Interconnection Daten für den internationalen Markt der POS-Drucker und Systeme.

T. Murakami (Markenführung, Seiko Epson Corporation)

Gaulhofer

Ich schätze an dem Forum "Impulsworkshop Vertriebsoptimierung" die relativ geringe Anzahl der Teilnehmer, das macht es einfach angenehmer! An Hrn. Berger schätze ich seinen Praxisbezug und das er den Vortrag mit Beispielen aus der Praxis verknüpft. Gefallen hat mir auch der souveräne Vortragsstil. Der wichtigsten Nutzen des Impulsworkshop Vertriebsoptimierung war für mich einerseits das wieder auffrischen bzw. die Methoden/Tools, die gezeigt wurden. Ing. Dietmar Hammer (Leitung Produktmanagement Gaulhofer)

Kontron

Der wichtigste Nutzen des Impulsworkshop Vertriebsoptimierung war aus meiner Sicht die Vorgehensweise der Stärken-Definition sowie der gesamte Ablauf. Herr Berger wirkt sehr kompetent und professionell. Fabian Freund (Sales Manager, Kontron Austria)

Österreichs Personaldienstleister

Das Vertriebs-Tool ZAIS ist für viele österreichische Personaldienstleister für schnelle und gleichzeitig richtige Vertriebsentscheidungen unverzichtbar geworden. Ein maßgeschneidertes Online-Cockpit liefert monatlich umfassende Zahlen und Daten zur Zeitarbeit und zum Arbeitsmarkt in Österreich und besticht gleichzeitig durch seine Übersicht und intuitive Benutzerführung. Interconnection Consulting ist bei der Entwicklung individuell auf alle Benutzerbedürfnisse eingegangen und überzeugt auch mit schnellen Antwortzeiten im laufenden Betrieb.

Dr. Gertraud Höltl (Generalsekretärin Österreichs Personal Dienstleister)

Saint Gobain

Lange Erfahrung und tiefes Verständnis der Baumärkte machen die Qualität der IC-Studien aus. IC ist ein ständiger Begleiter der Marktbeurteilung und hilfreiche Entscheidungsgrundlage.

Bernd Blümmers (Directeur General, Saint-Gobain Solar Systems, Central Europe, Aachen)

Salamander

Interconnection Consulting Marktberichte liefern eine wertvolle externe Marktperspektive zu unseren internen Markteindrücken.

Pedro Posada (Geschäftsführer Salamander Industrieprodukte Spanien)

Scandinavian Business Seating

Die IC Studien geben einen sehr gut strukturierten Überblick über den westeuropäischen Büromöbelmarkt. Die Daten sind hilfreich um Marktentwicklungen und Treiber besser zu verstehen.

Beatrice Sotelo (Leiterin Business Development, Scandinavian Business Seating)

Schneider Electric

Interconnection Consulting konnte innerhalb kurzer Zeit eine hervorragende Studie liefern, die meine Erwartungen in Bezug auf Qualität und Analysetiefe übertraf. Ich empfehle Interconnection jedem Unternehmen bei jeglicher Art von Marktforschungsprojekten. Jeff Canterberry (Direktor für Strategieentwicklung und M&A, Schneider Electric)

Sodexo

Interconnection ist eine vertrauensvolle Quelle, auf die wir immer wieder gerne zurückkommen, wenn wir auf dem Markt klare Wegweiser brauchen. Christian Frey (Marketing Manager CS DACH)

Happy Clients

4458

Glückliche Kunden

Markets Reports

14635

Marktstudien weltweit

Consulting Projects

2467

Beratungsprojekte

Foren and Seminars

1235

Foren und Seminare

Kontaktieren Sie uns

Bitte beschreiben Sie kurz Ihren Bedarf oder fordern Sie einen Rückruf an. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme und melden uns umgehend bei Ihnen.

Mit dem Absenden der Anfrage erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre persönlichen Daten in der Datenbank der Interconnection Consulting Gruppe bis auf Widerruf gespeichert und zur weiteren Verarbeitung und Informationszusendung genutzt werden. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.

Sie können jederzeit hier Ihre erteilte Einverständniserklärung mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.