Wie wir unsere Kunden erfolgreicher machen

Interconnection Consulting bietet seit 1998 weltweit seinen Kunden Wettbewerbsvorteile durch wertvolle Branchen-und Marktkenntnisse, sowie mit maßgeschneiderten Konzepten und Tools zur Optimierung von Vertriebsprozessen, Leadgenerierung, Preisgestaltung und Kundenbegeisterung. Wir beraten mit Herz und Kompetenz!

Leider gibt es zu Ihrer Suchanfrage aktuell keine passenden Ergebnisse. Vielleicht finden wir gemeinsam Antworten auf Ihre Fragen.

Bitte kontaktieren Sie uns via Telefon, beschreiben Sie Ihren Bedarf oder fordern Sie einen Rückruf an. Wählen Sie Ihre bevorzugte Kontaktmöglichkeit, wir unterstützen Sie gerne.

IC News - Verpassen Sie keine Trends

Markt für Brandschutztüren sind in Europa um über sechs Prozent eingebrochen

Im vergangenen Jahr musste der Markt für Brandschutztüren in Europa einen pandemiebedingten Rückschlag von 6,2% hinnehmen. Die Erholung des Marktes wird sich erst 2022 mit signifikanten Wachstumsraten bemerkbar machen. Bis 2024 wird ein Marktvolumen von 3,4 Mrd. Euro erwartet, wie eine Studie von Interconnection Consulting zeigt.

Das Marktvolumen für Brandschutztüren in Europa sank 2020 von 3,2 auf 3,0 Mrd. Euro. Dabei waren zwar in allen untersuchten Teilmärkten Rückgänge zu verzeichnen, jedoch fielen diese unterschiedlich stark aus. Deutschland, der größte Markt für Brandschutztüren in der EU, verzeichnete einen Rückgang von fast vier Prozent, nachdem vor allem die Bautätigkeit im Nicht-Wohnbau in Deutschland derzeit schwächelt. Mit diesem Rückgang kann Deutschland jedoch im Vergleich noch sehr gut bilanzieren. Italien auf der anderen Seite verbuchte mit -15,4% einen harten Absturz. In den Benelux-Staaten und Großbritannien lag der Rückgang bei 9,5% respektive 8,6%. Die Region Skandinavien verzeichnete ein Minus von mehr als 5%.

Alternativen zu Stahl gesucht

Die steigenden Preise von Stahl haben dazu geführt, dass andere Materialien wie Aluminium Marktanteile hinzugewannen, jedoch bleibt das Stahlsegment mit einem Anteil von mehr als 40 Prozent sehr stark, während das Holzsegment mit 46 Prozent Anteile im Wert, weiterhin in Führung liegt. Jedoch ist die Nachfrage nach den verschiedenen Materialtypen von Land zu Land sehr unterschiedlich. Während in Deutschland Stahlbrandschutztüren dominieren, ist es in Frankreich und Großbritannien das Holzsegment. Holz kommt vor allem bei Brandschutztüren mit längerer Brand- und Feuerbeständigkeit (90min, 120min) zum Einsatz, während aufgrund der sonst ausufernden Türstärke, Stahl vor allem bei Brandschutztüren mit kürzerer Feuerbeständigkeit (30min, 60min) Verwendung findet. Brandschutztüren mit einem 30-minütigen Feuerschutz sind mit fast 60 Prozent Marktanteil das stärkste Marktsegment.

Kritik an Standardisierung

Der europäische Markt für Brandschutztüren ist gekennzeichnet durch hohe Preisunterschiede zwischen den einzelnen Ländern, was vor allem aufgrund unterschiedlicher Brandschutzvorschriften in den europäischen Ländern begründet ist. Die neuesten Hoffnungen beruhten nun auf einer Harmonisierung von Sicherheitsstandards in der EU und Türkei durch die Einführung der neuen Produktnorm EN 16034. Die neue Regelung sollte Ende 2019 für alle Brandschutztüren in Kraft treten, jedoch bleiben Innentüren und automatische Türen vorerst von der Kennzeichnung ausgeschlossen und unterliegen weiterhin den Normen des jeweiligen Landes. Das erschwert es den Herstellern, ihre Produkte europaweit nach einer standardisierten Norm anzubieten, meinen Experten. Der neue Standard gilt derzeit nur für Außentüren als Brandschutztüren und Schiebetüren. „Wenn man bedenkt, dass der Marktanteil dieser Bereiche fast vernachlässigbar ist, hat die Normierung bislang nichts gebracht“, kritisiert Sasa Spiridonov, Autor der Studie. Wann die gesamte Produktpalette nun endgültig einer einheitlichen Standardisierung unterworfen wird, ist weiterhin unklar.

> weiterlesen

Hoffnung auf schnelle Erholung bei Kaffeeröstern

Gesetzliche Schließungen von Hotels und Gastronomie und internationale Reisebeschränkungen führten 2020 zu einem dramatischen Absturz der Umsätze der Kaffeeröster im HoReCa-Kundensegment (Hotels, Restaurant, Cafes). Der kumulative Umsatzeinbruch in den drei Ländern Kroatien, Ungarn und Slowenien betrug im letzten Jahr 31,0%. Bis 2023 sollte der Markt wieder das Niveau von 2019 erreicht haben, wie eine Studie von Interconnection Consulting zeigt. 

Länge der Lockdowns entscheidend

In absoluten Zahlen schrumpfte der Kaffeeabsatz der Kaffeeröster im HoReCa-Bereich, in den drei von der Studie untersuchten Ländern von 72,3 Mio. Euro auf 49,9 Mio. Euro.  Die Untersuchung zeigt, dass die Gesamtdauer der gesetzlich angeordneten Schließungen den größten Einfluss auf die Umsatzrückgänge hatte. So waren die administrativ verordneten Schließungen in Kroatien am kürzesten, was zur Folge hatte, dass der Rückgang mit -25,3% am geringsten ausfiel. Ungarn verzeichnete mit -38,2% den stärksten Rückgang. Die Mittelposition nimmt Slowenien ein mit einem Minus von rund 30 Prozent.

Stärkste Rückgänge im Hotelsegment

Im Bereich der Kundensegmente war das Hotelsegment am stärksten von den Schließungen und Reisebeschränkungen betroffen. Der Rückgang über alle untersuchten Länder hinweg betrug in diesem Segment knapp 53%. Somit sank auch der Marktanteil des Hotelsegments von rund 25 auf 17,5% Prozent. Das Kaffeehaussegment kam während der Pandemie noch am besten davon, sodass der Anteil 2020 kumulativ in den drei untersuchten Ländern auf 45,9% anstieg. Am stärksten ist der Anteil des Kaffeehaussegments in Kroatien mit 48,4%. Im Vergleich dazu liegt dieser in Ungarn bei unter 40%.

Schnelle Erholung

Bis vor der Krise waren die untersuchten Märkte klare Wachstumsmärkte mit deutlich höheren Steigerungsraten als in den gesättigten Märkten Westeuropas. Auch die Erholung wird daher schneller gehen als in Westeuropa, so wird bereits 2022 annähernd das Vorkrisenniveau erreicht werden. Viele große internationale Player vertreiben direkt in den Ländern ihre Produkte, was zu einer hohen Quote des Direktvertriebs führt. In Ungarn und Slowenien liegt der Anteil des Direktvertriebs bei rund 80%. Dominierende Unternehmen in den drei Ländern sind Julius Meinl, Luigi Lavazza, Segafredo Zanetti, Alois Dallmayr oder der niederländische Kaffeeröster Jacobs Douwe Egberts.

> weiterlesen

Bleiben Sie am Ball durch unsere Events

We präsentieren in unseren Foren und Seminaren aktuelle Marktzahlen, industriespezfische Marketing- und Vertriebskonzepte bzw. praxisrelevante Tools. Profitieren Sie durch Informationsaustausch mit anderen wichtigen Unternehmen!

> Zu den aktuellen IC Veranstaltungen

Führende Unternehmen vertrauen auf Interconnection Consulting

Admonter

Am IC Impulsworkshop Vertriebsoptimierung schätzen wir neben dem Praxisbezug, auch die eloquente Ausdrucksweise und die perfekte Rhetorik. Der wichtigste Nutzen für unser Unternehmen war das Thema Verkaufspipeline. Adrian Capellarie (Verkaufsleiter Admonter Holzindustrie)

Deutscher Holzfertigbau Verband

Interconnection bietet uns mit der Fertighausstudie eine plausible und veritable Datengrundlage zur Analyse der IST-Situation im Fertighausmarkt und darüber hinaus für die Einschätzung der kurzfristigen Marktentwicklung. Gerne nutzen wir diese interpretierten Daten für unsere Lobby- und Alltagsarbeit.

Thomas Schäfer (Geschäftsführer, Deutscher Holzfertigbau-Verband)

ELK

Die Fertighausstudie von Interconnection Consulting zeigt ein reales Bild der tatsächlichen Marktsituation und bildet für uns eine wertvolle Basis für unsere strategischen Entscheidungen in der Vertriebspolitik.

Gerhard Schuller (CFO ELK)

Epson

EPSON ist sehr zufrieden mit der Art und Weise, wie Interconnection Consulting mit dem Markt und den Kunden kommuniziert. EPSON schätzt auch die kontinuierliche Arbeit von Interconnection, um Marktstudien, mit dem Fokus auf aktuelle Kundenbedürfnisse, zu optimieren. Daher vertraut EPSON auf Interconnection Daten für den internationalen Markt der POS-Drucker und Systeme.

T. Murakami (Markenführung, Seiko Epson Corporation)

Gaulhofer

Ich schätze an dem Forum "Impulsworkshop Vertriebsoptimierung" die relativ geringe Anzahl der Teilnehmer, das macht es einfach angenehmer! An Hrn. Berger schätze ich seinen Praxisbezug und das er den Vortrag mit Beispielen aus der Praxis verknüpft. Gefallen hat mir auch der souveräne Vortragsstil. Der wichtigsten Nutzen des Impulsworkshop Vertriebsoptimierung war für mich einerseits das wieder auffrischen bzw. die Methoden/Tools, die gezeigt wurden. Ing. Dietmar Hammer (Leitung Produktmanagement Gaulhofer)

Kontron

Der wichtigste Nutzen des Impulsworkshop Vertriebsoptimierung war aus meiner Sicht die Vorgehensweise der Stärken-Definition sowie der gesamte Ablauf. Herr Berger wirkt sehr kompetent und professionell. Fabian Freund (Sales Manager, Kontron Austria)

Österreichs Personaldienstleister

Das Vertriebs-Tool ZAIS ist für viele österreichische Personaldienstleister für schnelle und gleichzeitig richtige Vertriebsentscheidungen unverzichtbar geworden. Ein maßgeschneidertes Online-Cockpit liefert monatlich umfassende Zahlen und Daten zur Zeitarbeit und zum Arbeitsmarkt in Österreich und besticht gleichzeitig durch seine Übersicht und intuitive Benutzerführung. Interconnection Consulting ist bei der Entwicklung individuell auf alle Benutzerbedürfnisse eingegangen und überzeugt auch mit schnellen Antwortzeiten im laufenden Betrieb.

Dr. Gertraud Höltl (Generalsekretärin Österreichs Personal Dienstleister)

Saint Gobain

Lange Erfahrung und tiefes Verständnis der Baumärkte machen die Qualität der IC-Studien aus. IC ist ein ständiger Begleiter der Marktbeurteilung und hilfreiche Entscheidungsgrundlage.

Bernd Blümmers (Directeur General, Saint-Gobain Solar Systems, Central Europe, Aachen)

Salamander

Interconnection Consulting Marktberichte liefern eine wertvolle externe Marktperspektive zu unseren internen Markteindrücken.

Pedro Posada (Geschäftsführer Salamander Industrieprodukte Spanien)

Scandinavian Business Seating

Die IC Studien geben einen sehr gut strukturierten Überblick über den westeuropäischen Büromöbelmarkt. Die Daten sind hilfreich um Marktentwicklungen und Treiber besser zu verstehen.

Beatrice Sotelo (Leiterin Business Development, Scandinavian Business Seating)

Schneider Electric

Interconnection Consulting konnte innerhalb kurzer Zeit eine hervorragende Studie liefern, die meine Erwartungen in Bezug auf Qualität und Analysetiefe übertraf. Ich empfehle Interconnection jedem Unternehmen bei jeglicher Art von Marktforschungsprojekten. Jeff Canterberry (Direktor für Strategieentwicklung und M&A, Schneider Electric)

Sodexo

Interconnection ist eine vertrauensvolle Quelle, auf die wir immer wieder gerne zurückkommen, wenn wir auf dem Markt klare Wegweiser brauchen. Christian Frey (Marketing Manager CS DACH)

Happy Clients

4458

Glückliche Kunden

Markets Reports

14635

Marktstudien weltweit

Consulting Projects

2467

Beratungsprojekte

Foren and Seminars

1235

Foren und Seminare

Kontaktieren Sie uns

Bitte beschreiben Sie kurz Ihren Bedarf oder fordern Sie einen Rückruf an. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme und melden uns umgehend bei Ihnen.

Mit dem Absenden der Anfrage erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre persönlichen Daten in der Datenbank der Interconnection Consulting Gruppe bis auf Widerruf gespeichert und zur weiteren Verarbeitung und Informationszusendung genutzt werden. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.

Sie können jederzeit hier Ihre erteilte Einverständniserklärung mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.