Kühlsysteme

Sasa Spiridonov

> Erfahre mehr über Sasa Spiridonov

Saša Spiridonov ist seit 2013 bei Interconnection Consulting tätig. Er ist ein Marktforschungsanalytiker mit langjähriger Erfahrung hinsichtlich der Analyse von Märkten und Erstellung von Prognosemodellen. Auf Basis seiner fundierten Prognosen greifen zahlreiche Unternehmen in dieser Branche bei strategisch wichtigen Entscheidungen auf seine Studien zurück. Langjährige enge Zusammenarbeit mit den wichtigsten Playern garantiert die hohe Qualität dieser Branchenberichte.

Kontaktieren Sie mich, ich unterstütze Sie gerne!

Tel:+43 1 585 46 23 19

E-mail:spiridonov@interconnectionconsulting.com

Anfrage

Marktanalyse- und Studiengebote

Kühlmöbel in Westeuropa 2021

IC Market Tracking

Kühlmöbel in Zentral-und Osteuropa 2021

IC Market Tracking

Kühlmöbel Weltweit 2021

IC Market Forecast

Kühlmöbel in Lateinamerika 2021

IC Market Forecast

Gewerbliche Kühlung in Europa 2020

IC Market Forecast

IC Market Tracking Kühlzellen in Europa

IC Market Tracking

IC News

Europäischer Kühlmöbelmarkt mit Vollgas voraus

Der europäische Markt für Kühlmöbel im Nahrungsmitteleinzelhandel verzeichnete 2021 einen Anstieg von 7,2% und erreichte einen Umsatz von 1,6 Mrd. Euro. Dieser Anstieg erfolgte nach einem Rückfall von 6% aufgrund der COVID-Krise im Jahr davor.

Bis 2024 wird der Markt aus heutiger Sicht um 6,3% jährlich in Wert wachsen. Einer der wichtigsten Faktoren, die den Markt für Kühlmöbel in Nahrungsmitteleinzelhandel so dynamisch machen, ist die Nachfrage nach schnelldrehenden Konsumgütern. Viele dieser Produkte haben nur eine kurze Haltbarkeit und benötigen kühle Lagerung. Aufgrund der immer höheren Supermarktdichte in den osteuropäischen Ländern, steigt daher die Nachfrage nach verarbeiteter Ware und damit auch in weiterer Konsequenz die Nachfrage nach Kühlregalen.

Langsamer Switch zu umweltfreundlichen Produkten

Die Sorge der Menschen um die Umwelt führt zu immer ökologischeren Lösungen in allen Bereichen der Wirtschaft. Die Kühlmöbelbranche im Nahrungsmittelsegment macht dabei keine Ausnahme. Synthetische Lösungen wie Fluorkohlenwasserstoff (HFC) können das Ozon aufbrauchen und Umweltschäden erzeugen. Daher haben sich viele Unternehmen dazu entschlossen den Wechsel auf natürliche Kältemittel zu wagen, wie z.B. Ammoniak oder CO2. „In den nächsten Jahren werden wir sehr wahrscheinlich eine Explosion von neuen nachhaltigen Optionen erleben. Dabei werden CO2-basierte Systeme in Zukunft sehr wahrscheinlich eine große Rolle spielen“, so Sasha Spiridonov, Autor der Studie. CO2 ist nicht nur nachhaltig, sondern auch energieeffizient und nicht brennbar. Westeuropäische Länder sind im Vergleich zu den CEE-Ländern schon viel weiter, wenn es um den Switch hin umweltfreundlicheren CO2-Kühlsystemen geht. In Deutschland liegt der Anteil von CO2-basierten Kühlsystemen bereits bei 16% in Menge. Insgesamt jedoch liegt der Anteil der Fluorkohlenwasserstoff-Systeme mit 75% jedoch noch immer weit voran. Der etwas behäbige Wechsel in Richtung umweltfreundlicher Lösungen lässt sich auch durch die Kosten der Umstellung erklären, die meist mit einer komplexeren Kühlarchitektur einhergehen, so Spiridonov.

Remote weiter auf den Vormarsch

Remote-Kühlmöbel unterliegen einer elektronischen Steuerung. Sie besitzen kein eigenes Kälteaggregat, sondern werden vor Ort an eine zentrale Kühleinheit angeschlossen. Diese Kühlungsform nimmt den größten Teil des Marktes mit einem Volumen von 900 Mio. Euro und einem Wachstum von 7,8% im letzten Jahr. Damit konnte der Remote-Bereich weiter an Marktanteilen hinzugewinnen. Das Remote-Segment wird stark von Wandkühlmöbeln dominiert, mit einem Marktanteil von 67%. Kühltheken kommen auf 20,5% und Kühlinseln auf 12,5%. Auf der anderen Seite konnten auch die Plugin-Systeme mit einem Anstieg von 6,6% stabile Wachstumsraten erzielen und erreichten insgesamt ein Volumen von 755 Mio. Euro. Plug-In-Systeme sind steckerfertige Kühlmöbel benötigen keine weiteren Systemkomponenten. Es sind Kühlmöbel mit integriertem Kühlaggregat. Sie benötigen weniger Wartung als die zentralgesteuerten Geräte. Allerdings sind Remote-Kühlmöbel insgesamt günstiger, weil viel Energie beim Kühlen eingespart wird und die abwandernde warme Luft wiederverwendet werden kann. Weiters kann die Reinigung bei Remote-Kühlmöbel auf ein bis zweimal pro Jahr reduziert werden und der Verdreckungsfaktor ist geringer.

Italienische Marktführer

Der Markt für Kühlmöbel bleibt weiterhin sehr konzentriert. Italienische Produzenten wie Arneg, Epta, De Rigo dominieren den Markt gemeinsam mit Carrier und AHT. Nichtsdestoweniger penetrieren vor allem polnische Anbieter mit billigeren Lösungen den Markt und gewinnen immer mehr an Marktanteilen.

Die Studie untersuchte folgende Länder: Deutschland, Italien, UK, Frankreich, Benelux, Österreich, Tschechien, Slowakei, Ungarn, Norwegen, Schweden, Dänemark, Kroatien, Rumänien, Bulgarien, Polen.

> weiterlesen

Starke Fragmentierung des Kühlzellenmarktes im Jahr 2019

Der Kühlzellenmarkt in Deutschland, Italien, Spanien, Frankreich, Großbritannien, den Benelux-Ländern und Österreich verzeichnete einen Anstieg sowohl bei den quantitativen als auch bei den wertmäßigen Verkäufen um 3,7% und 2,7%. Dieser Aufwärtstrend wird sich aufgrund der insgesamt stagnierenden Wirtschaft in der Eurozone im Prognosezeitraum voraussichtlich nicht fortsetzen. Es wird erwartet, dass der Markt in den nächsten drei Jahren eine durchschnittliche jährliche Wachstumsrate von weniger als 1 % verzeichnen wird.  Diese Tendenz entspricht auch der wirtschaftlichen Situation in der EU und die Prognose des Bruttoinlandsprodukts (BIP), das im Jahr 2020 um 1,1 % und im Jahr 2021 um 1,2 % wachsen soll.

 

Deutsche Kühlzellen 2019 marktführend im Absatz

 

Der Gesamtmarkt für Kühlzellen in den europäischen Top 7 (Deutschland, Italien, Spanien, Frankreich, Benelux, Großbritannien und Österreich) erlebte einen Anstieg von 2,7% in Bezug auf die Verkaufsmenge und erreichte im Jahr 2019 103.550 verkaufte Kühlzellen, während der wertmäßige Verkauf 368,1 Millionen Euro erreichte und damit einen Anstieg von 3,7% verzeichnete. Der deutsche Markt erzielte im Jahr 2019 die größten Verkaufsmengen mit 25,2 %, was einem Anstieg von fast 3 % entspricht. Der Markt wurde stark durch das Wachstum im Segment der kleinen Kühlzellen (<20 m³) beeinflusst. Dieses Segment verzeichnete 2019 einen starken Anstieg von 4,9%. Das Segment der 100-400 m³ hingegen verzeichnete einen Rückgang von 2,8%. Dieser besondere Trend in Deutschland hin zu den kleinen Kühlzellen wird sich im Prognosezeitraum voraussichtlich fortsetzen. In diesem Segment wird für den Prognosezeitraum ein durchschnittliches jährliches Wachstum von rund 1% erwartet, während für die 100-400m³ eine negative Entwicklung erwartet wird. Beide Segmente werden stark unter der erwarteten Verlangsamung des Einzelhandels in Deutschland leiden. Der zweitbeste Markt in Bezug auf die Absatzmengen im Jahr 2019 war Großbritannien mit 18,2%, gefolgt von Frankreich mit 14,6%, Italien mit 13,4%, Spanien mit 12,3% und den Benelux-Ländern mit rund 10%.

 

Lebensmittelindustrie stellt die stärkste Nachfrage nach Kühlzellenn

 

Im Jahr 2019 erzeugte die Lebensmittelindustrie die stärkste Nachfrage nach Kühlzellenn in Europa mit rund 40% der insgesamt im Jahr 2019 verkauften Kühlzellen, gefolgt von der Gastronomie mit 35,9%, während auf den Lebensmittelfachhandel ein Anteil von rund 24% entfiel. Die Lebensmittelindustrie ist ein reifer Sektor, der sich aufgrund der weltweit wachsenden Anforderungen an die Lebensmittelsicherheit, der zunehmenden Unsicherheit der Lebensmittelversorgung und der Nachfrage der Verbraucher nach höherer Qualität und Nachhaltigkeit in einer turbulenten Phase befindet. Die Rolle dieser Industrie in der Schaffung einer starken Nachfrage nach Kühlzellenn wird jedoch im Prognosezeitraum voraussichtlich nicht abnehmen.

 

Starker Trend hin zu maßgeschneiderten Kühlzellenn

 

Im Jahr 2019 waren 28,4 % der insgesamt verkauften Kühlzellen fabrikmäßig gebaute, während die restlichen 71,6 % kundenspezifische, d.h. vor Ort gebaute Kühlzellen waren.

Der Markt bewegt sich rasch in Richtung kundenspezifischer Kühlzellen, und dieser Trend wird voraussichtlich 2022 seinen Höhepunkt erreichen. Der Grund für diesen besonderen Trend ist in der Erfüllung der Anforderungen der Verbraucher (Anpassung an die tatsächlichen Bedürfnisse und den tatsächlichen Raum) und im Preisdruck zu sehen. Die Kontrolle der Installationsqualität für vor Ort gebaute Kühlzellen ist im Vergleich zu fabrikmäßig gebauten Kühlzellenn nicht so streng.

 

Starke Fragmentierung des Marktes im Jahr 2019

 

Im Jahr 2019 war der Markt für Kühlzellen ziemlich fragmentiert, wobei inländische Akteure die stärksten Positionen einnahmen. Auf nationaler Ebene ist die Marktkonzentration sehr hoch. In Deutschland erreichten die Top 10 Unternehmen 76,9% des Gesamtumsatzes, in Italien sogar 81,2%, in Frankreich 77,1%, im Vereinigten Königreich 70,2% und in Spanien 76,0%. Der Gesamtmarkt der untersuchten Länder, verbuchte allerdings nicht so eine starke Marktkonzentration. Die Top 10 Unternehmen erwirtschaften 48,2% des Gesamtumsatzes, woran gut zu erkennen ist, wie stark die Fragmentierung des Marktes tatsächlich ist, da keines der Unternehmen genügend Einfluss aufgebaut hat, um die Branche in eine bestimmte Richtung zu bewegen.

 

Die Branche steht vor Herausforderungen

 

Während hohe Kosten und Instabilität wahrscheinlich zu Reibungen führen und Unternehmen möglicherweise davon abhalten werden, Risiken einzugehen, wird die Branche durch die steigende und schwankende Verbrauchernachfrage weiter angeheizt. Der Kühlzellenmarkt wird im Prognosezeitraum mit einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von rund 1% einen bescheidenen Anstieg erfahren und im Jahr 2022 364,8 Millionen Euro erreichen.

> weiterlesen

IC Events

Chillvacs | HVAC+R Forum

Das neue Branchenevent für die HVAC+R Märkte

Chillvacs spürt Markttrends und Brancheninnovationen nach. Mit der Schwerpunktsetzung auf die Themen Digitalisierung | Strategien | Innovationen wollen wir neuen Input für strategische Entscheidungen geben und eine neue Plattform für Hersteller und Partner der Industrie etablieren. Trendanalysen und Bestandsaufnahmen stehen ebenso am Programm, wie Best Practice Inputs und Innovationsvorträge: Wir blicken auf Trends und Strategien nach der Krise, auf die Innovationssegmente Smart Home und KI, auf die Zukunft des digitalen Vertriebs, das Wachstumshemmnis Fachkräftemangel und das Partnermanagement.

 

Keynotes & Themen zu Digitalisierung | Strategien | Innovationen, ua. präsentiert von:

Uwe Glock | Bosch Thermotechnik
Frank Umminger | Thermondo
Daniel Kobelt | Daikin
Prof. Dr.-Ing. Jens Pfafferott | Hochschule Offenburg
Günther Ohland | SmartHome Initiative

 

Mehr Informationen: www.chillvacs.com

> weiterlesen

Führende Unternehmen vertrauen auf Interconnection Consulting

Admonter

Am IC Impulsworkshop Vertriebsoptimierung schätzen wir neben dem Praxisbezug, auch die eloquente Ausdrucksweise und die perfekte Rhetorik. Der wichtigste Nutzen für unser Unternehmen war das Thema Verkaufspipeline. Adrian Capellarie (Verkaufsleiter Admonter Holzindustrie)

Deutscher Holzfertigbau Verband

Interconnection bietet uns mit der Fertighausstudie eine plausible und veritable Datengrundlage zur Analyse der IST-Situation im Fertighausmarkt und darüber hinaus für die Einschätzung der kurzfristigen Marktentwicklung. Gerne nutzen wir diese interpretierten Daten für unsere Lobby- und Alltagsarbeit.

Thomas Schäfer (Geschäftsführer, Deutscher Holzfertigbau-Verband)

ELK

Die Fertighausstudie von Interconnection Consulting zeigt ein reales Bild der tatsächlichen Marktsituation und bildet für uns eine wertvolle Basis für unsere strategischen Entscheidungen in der Vertriebspolitik.

Gerhard Schuller (CFO ELK)

Epson

EPSON ist sehr zufrieden mit der Art und Weise, wie Interconnection Consulting mit dem Markt und den Kunden kommuniziert. EPSON schätzt auch die kontinuierliche Arbeit von Interconnection, um Marktstudien, mit dem Fokus auf aktuelle Kundenbedürfnisse, zu optimieren. Daher vertraut EPSON auf Interconnection Daten für den internationalen Markt der POS-Drucker und Systeme.

T. Murakami (Markenführung, Seiko Epson Corporation)

Gaulhofer

Ich schätze an dem Forum "Impulsworkshop Vertriebsoptimierung" die relativ geringe Anzahl der Teilnehmer, das macht es einfach angenehmer! An Hrn. Berger schätze ich seinen Praxisbezug und das er den Vortrag mit Beispielen aus der Praxis verknüpft. Gefallen hat mir auch der souveräne Vortragsstil. Der wichtigsten Nutzen des Impulsworkshop Vertriebsoptimierung war für mich einerseits das wieder auffrischen bzw. die Methoden/Tools, die gezeigt wurden. Ing. Dietmar Hammer (Leitung Produktmanagement Gaulhofer)

Kontron

Der wichtigste Nutzen des Impulsworkshop Vertriebsoptimierung war aus meiner Sicht die Vorgehensweise der Stärken-Definition sowie der gesamte Ablauf. Herr Berger wirkt sehr kompetent und professionell. Fabian Freund (Sales Manager, Kontron Austria)

Österreichs Personaldienstleister

Das Vertriebs-Tool ZAIS ist für viele österreichische Personaldienstleister für schnelle und gleichzeitig richtige Vertriebsentscheidungen unverzichtbar geworden. Ein maßgeschneidertes Online-Cockpit liefert monatlich umfassende Zahlen und Daten zur Zeitarbeit und zum Arbeitsmarkt in Österreich und besticht gleichzeitig durch seine Übersicht und intuitive Benutzerführung. Interconnection Consulting ist bei der Entwicklung individuell auf alle Benutzerbedürfnisse eingegangen und überzeugt auch mit schnellen Antwortzeiten im laufenden Betrieb.

Dr. Gertraud Höltl (Generalsekretärin Österreichs Personal Dienstleister)

Saint Gobain

Lange Erfahrung und tiefes Verständnis der Baumärkte machen die Qualität der IC-Studien aus. IC ist ein ständiger Begleiter der Marktbeurteilung und hilfreiche Entscheidungsgrundlage.

Bernd Blümmers (Directeur General, Saint-Gobain Solar Systems, Central Europe, Aachen)

Salamander

Interconnection Consulting Marktberichte liefern eine wertvolle externe Marktperspektive zu unseren internen Markteindrücken.

Pedro Posada (Geschäftsführer Salamander Industrieprodukte Spanien)

Scandinavian Business Seating

Die IC Studien geben einen sehr gut strukturierten Überblick über den westeuropäischen Büromöbelmarkt. Die Daten sind hilfreich um Marktentwicklungen und Treiber besser zu verstehen.

Beatrice Sotelo (Leiterin Business Development, Scandinavian Business Seating)

Schneider Electric

Interconnection Consulting konnte innerhalb kurzer Zeit eine hervorragende Studie liefern, die meine Erwartungen in Bezug auf Qualität und Analysetiefe übertraf. Ich empfehle Interconnection jedem Unternehmen bei jeglicher Art von Marktforschungsprojekten. Jeff Canterberry (Direktor für Strategieentwicklung und M&A, Schneider Electric)

Sodexo

Interconnection ist eine vertrauensvolle Quelle, auf die wir immer wieder gerne zurückkommen, wenn wir auf dem Markt klare Wegweiser brauchen. Christian Frey (Marketing Manager CS DACH)

Kontaktieren Sie uns

Bitte beschreiben Sie kurz Ihren Bedarf oder fordern Sie einen Rückruf an. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme und melden uns umgehend bei Ihnen.

Mit dem Absenden der Anfrage erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre persönlichen Daten in der Datenbank der Interconnection Consulting Gruppe bis auf Widerruf gespeichert und zur weiteren Verarbeitung und Informationszusendung genutzt werden. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.

Sie können jederzeit hier Ihre erteilte Einverständniserklärung mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.