News rss


Chinas neue Wirtschaft sorgt für Abkühlung am globalen Fenstermarkt

Neue Studie von Interconnection veröffentlicht

Der globale Fenstermarkt hat im letzten Jahr ein Volumen von 68,8 Mrd. Euro erreicht, was einem Absatzvolumen von 442,9 Mio. Fenstereinheiten im Jahr 2017 entspricht. Der Absatz stieg dabei im vergangenen Jahr um 2,4%. Bis 2021 wird das Absatzwachstum mit 3,3% jährlich weiter ansteigen, wie eine neue Studie von Interconnection Consulting zeigt. ...mehr

2018-07-05 15:17:54

Beton bleibt in Mode

Der Markt für Betoninstandsetzung und –sanierung hat sich in den drei untersuchten Ländern (Deutschland, Schweiz, Tschechien) unterschiedlich entwickelt. Während in Tschechien der Absatz um 6,0% anstieg, entwickelte sich der Absatz in der Schweiz eher horizontal (+1,8%). Insgesamt steigt der Absatz in diesen Ländern in den nächsten Jahren um 2,8% jährlich, wie eine neue Studie von Interconnection Consulting zeigt. ...mehr

2018-07-03 10:34:07

Markt für Kaminsysteme heizt sich auf

Neue Studie von Interconnection veröffentlicht

Der Markt für Kaminsysteme in den sechs größten Märkten Europas (Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Spanien, Italien, Polen) hat sich 2017 nach eher flauen Jahren, wieder erholt und verzeichnete einen Anstieg von 9,6%. Der Gesamtmarkt wird sich bis 2020 durchschnittlich um 8,3% jährlich in Wert steigern....mehr

2018-07-02 12:29:54

Fertighausproduzenten gehen mit Online-Anfragen sorglos um

Die immer wichtigere Rolle des Online-Services im Kundenkontakt hat Interconnection Consulting zum Anlass genommen die 34 marktanteilsstärksten Fertighaushersteller in Deutschland in ihrem Umgang mit Online-Anfragen zu untersuchen. Das ernüchternde Ergebnis: Im Vergleich zum Vorjahr verschlechterte sich die Reaktion der Hersteller auf die E-Mail-Anfrage gar um 1,8%, wie der Mystery-Shopping-Test zeigt. ...mehr

2018-06-29 14:48:29

Moderates Wachstum am europäischen Bootsmarkt

Der Bootsmarkt in Europa stieg 2017 um 3,8% an. Das gemäßigte Wachstum zeigt auch, dass der Bootsmarkt bereits sehr gesättigt ist. Daher wird auch in den nächsten Jahren kein stärkeres Wachstum erwartet. In einer neuen Studie erwartet Interconnection Consulting ein Wachstum von 3,3% jährlich bis 2020. Der gesättigte Markt zeigt sich auch an den steigenden Hafengebühren. In Marina Grande in Italien zahlt man pro Tag 2.900 Euro. Insgesamt liegt das Marktvolumen des europäischen Bootsmarktes bei 3,73 Mrd. Euro. Den größten Anteil nimmt dabei Deutschland mit einem Marktanteil von 20,6% ein. Deutschland konnte im letzten Jahr sein Marktvolumen wertmäßig um 3,0% steigern. Der zweitgrößte Markt ist Frankreich mit einem Volumen von 541 Mio. Euro. Nach Frankreich folgt Großbritannien als nächstgrößter Markt mit einem Volumen von 453 Mio. Euro. Durch die Brexitkrise ging auf der Insel das Volumen im vergangenen Jahr jedoch um 3,4% zurück. In Italien lag das Marktvolumen mit 360 Mio. Euro um 4,8% höher als noch 2016. In Spanien stieg das Marktvolumen um 6,1% auf 368 Mio. Euro. Während fast in allen Märkten die Katamarane die Produktgruppe mit dem steilsten Anstieg ist, sind es in Spanien die Motorboote, die im Vorjahr das stärkste Absatzwachstum verbuchten. ...mehr

2018-06-28 13:34:51

Viel Licht für die Fensterbranche in der DACH-Region

In allen drei Ländern der DACH-Region (Deutschland, Österreich, Schweiz) verzeichnete die Fensterbranche im vergangenen Jahr einen Aufschwung, der vor allem dem Bauboom geschuldet war. Die Absätze stiegen 2017 in Deutschland um 5,2% in Österreich um 4,4% und in der Schweiz um 2,9%. ...mehr

2018-06-27 16:23:29

Regierungsprogramme stärken in Zukunft Dachziegelmarkt

Der Markt für Dachziegel in den 10 wichtigsten Märkten Europas ist im letzten Jahr um 0,9% in Menge gesunken. Trotz des Absatzrückgangs stieg der Umsatz der Branche um 2,6%. Für die nächsten Jahre wird aufgrund von innovativen Regierungsprogrammen im Wohnbaubereich und der verbesserten ökonomischen Situation in den osteuropäischen Ländern mit einem stabilen Wachstum gerechnet. Bis 2021 soll das Absatzwachstum jährlich 2,1% betragen, wie eine neue Studie von Interconnection Consulting zeigt. ...mehr

2018-06-25 15:50:15

Geburtenrückgang fordert bei Kindersitzen Qualität statt Quantität

Der Markt für Kindersitze in Europa kämpft weiterhin mit niedrigen Geburtenraten. Im Vorjahr stagnierte die Absatzzahl bei 10,19 Mio. Stück. In den kommenden Jahren wird die Absatzzahl für Kindersitze gar leicht abnehmen (-0,3% jährlich bis 2021), wie eine neue Studie von Interconnection Consulting zeigt.

„Die sinkende Geburtenrate kann auch durch die Migrationswellen nicht kompensiert werden“, erklärt Stefano Armandi, Autor der Studie. Aber auch wenn die Absatzmenge bestenfalls stagniert, führt ein gesteigertes Sicherheitsbewusstsein dazu, dass die Eltern für ihre Kinder höherpreisige Produkte kaufen. So konnte im letzten Jahr der Umsatz um 1,8% zulegen. Trotz vorauszusehendem Absatzrückgang in den kommenden Jahren, wird der Umsatz jährlich um 1,6% bis 2021 ansteigen. Das High-End-Segment (ab 250 Euro) erreicht einen mengenmäßigen Anteil von 21,2% mit einer klaren Tendenz weiter anzusteigen. Das größte Segment bilden die Kindersitze in der Preiskategorie von 100 bis 250 Euro, mit einem Anteil von 37,9% und leicht rückgängigen Tendenz. ...mehr

2018-06-25 15:26:56

Hohe Qualitätsanforderungen kompensieren Babymangel in der Kinderwagenbranche

Trotz des positiven Einflusses der Migration in Europa schmelzen die Geburtenraten dahin, und erschweren die Bedingungen am Markt für Babyprodukte. Davon bleibt auch die Kinderwagenbranche nicht verschont, die im letzten Jahr in den Top-7-Märkten in Europa ein Absatzminus von 0,3% verzeichnete. Auch bis 2021 soll sich daran nichts ändern (-0,3% jährlich), wie eine aktuelle Studie von Interconnection Consulting zeigt.

Während der Absatz der Branche tendenziell sinkt, ist ein weiterer Anstieg im Umsatz zu erwarten. Der Grund dafür sind die steigenden Kundenbedürfnisse, hin zu komfortablen und höherwertigen Systemen. Für die eigenen Kinder ist eben nur das Beste gut genug. Bis 2021 soll sich daher der Umsatz stabil um 1,6% jährlich steigern und damit das Marktvolumen in den Märkten Deutschland, Italien, Spanien, Großbritannien, Frankreich, Benelux und Nordische Länder auf insgesamt über 900 Millionen Euro erhöhen. ...mehr

2018-06-25 15:21:01

Chinas Glasmaschinenmarkt bremst sich ein

Der globale Markt für Glasmaschinen betrug 2017 rund 3,1 Mrd. Euro und wird bis 2020 auf 3,5 Mrd. Euro anwachsen. Insgesamt stieg der Markt im vergangenen Jahr weltweit um 2,0%. Aufgrund der niedrigen Arbeitskosten sind vor allem Osteuropa, Indien, Asien und Lateinamerika die Märkte mit dem größten Wachstum. ...mehr

2018-06-19 11:42:04