News rss


Trockenbau kommt in die Gänge


Das kumulative Wachstum im Trockenbau in den untersuchten Märkten Benelux, Frankreich, Deutschland, Italien, Russland und Großbritannien wird bis 2020 durchschnittlich mit einer Geschwindigkeit von 2,5% jährlich wachsen. Auch in diesem Jahr liegt das Wachstum der Branche über alle untersuchten Länder hinweg in ähnlichen Regionen (+2,4%), wie eine neue Studie von Interconnection Consulting zeigt

Neubau vor Renovierung

Nach den Rückgängen der Trockenbauindustrie in den ersten 2010er Jahren, fährt der Bausektor nun schon seit längerer Zeit im Erholungsmodus. In den Ländern Großbritannien und Russland, das im nächsten Jahr die Fußballweltmeisterschaft austragen wird, ist der Wachstumstreiber vor allem das Neubausegment. Beide Länder investieren Millionen in neue Infrastruktur- und Bauprojekte, die auch den Trockenbau beinhalten. In den Märkten Benelux, Frankreich und Deutschland dominiert wiederum das Renovierungssegment. Insgesamt stieg dieser Bereich im vergangenen Jahr um 2,7% während der Neubau länderübergreifend nur 1,3% zulegen konnte. Insgesamt liegt der Anteil am Geschäftsvolumen beim Neubau bei 53,3%.

Preise stagnieren

Auch die Preisentwicklung im Trockenbau ist in den einzelnen Ländern unterschiedlich. Russland erfährt eine Zeit mit hoher Inflation und Wertverlust. Die Benelux-Länder und Deutschland erfahren steigende Preise aufgrund der gestiegenen Kaufkraft, während der Britische Pfund eine starke Abwertung erfuhr, auch aufgrund der Brexit-Ängste. Länderübergreifend stagnieren die Durchschnittspreise in der Branche und betragen für Trockenwände 2,09 Euro pro Quadratmeter und für Holz 4,68 Euro pro Quadratmeter.

Gipskartons dominieren

Über die Hälfte (56,6%) aller verkauften Trockenbausysteme in Europa sind reine Gipskartons ohne zusätzliche Ummantelung oder speziellen Schutz. Diese Systeme sind für gewöhnlich billig und leicht zu installieren. Das feuerfeste Segment nimmt mit rund einem Viertel (23,7%) den zweiten Platz ein. Geprüfter Feuerschutz wurde vor allem in öffentlichen Einrichtungen, wie Spitäler und administrativen Einrichtung verbindlich. „Allgemein ist die Anwendung dieses Segments umso höher, je reicher der Markt“, erklärt Vito Graziano, Autor der Studie. So ist diese Bauweise vor allem in Frankreich, Großbritannien und Deutschland stark vertreten. Die dritte Variante ist die „Wassergeprüfte“, die vor allem im mediterranen Gebieten weitverbreitet ist (19,8%).

Top-5 legen zu

Viele der großen Unternehmen können dank guter Strategien und einer guten ökonomischen Situation Wachstum vermelden. Trotzdem haben jedoch gerade international agierende Unternehmen auch mit den unterschiedlichen Schieflagen in den einzelnen Staaten zu kämpfen, wie der Stagnation des Bausektors in den Benelux-Staaten und der desaströsen Rezession in Russland. Die Top-5-Unternehmen konnten im Vergleich zu 2015 um 5,9% zulegen. Wichtige Unternehmen in alphabetischer Reihenfolge sind Knauf, Lindner, Siniat, Xella.

2018-01-31 16:02:41

Copyright: Interconnection, Honorarfrei zur Veröffentlichung im Rahmen der Berichterstattung über die erwähnte Studie und IC Consulting.
425

Pressebilder

press-slide
press-slide