News rss


Schlafen kommt nicht aus der Mode


Für die geruhsamen Stunden geben die Deutschen immer mehr Geld aus. Der Markt für Boxspringbetten boomt und auch der Kissen- und Deckenmarkt erwirtschaftete in Deutschland im letzten Jahr auf Manufakturebene 889,6 Millionen Euro und konnte damit seinen Umsatz gegenüber 2016 um 4,3% steigern. Die Kissen- und Deckenindustrie wird bis 2020 jährlich um 3,7% wachsen und damit ihr Volumen bis zum Planungshorizont auf fast eine Milliarde Euro erhöhen, wie eine neue Studie von Interconnection Consulting zeigt.

Kissen und Decken verzeichnen Zugewinne

Der Polstermarkt verzeichnete 2017 einen Anstieg von 1,7% was einer Gesamtzahl von 12,1 Millionen verkaufter Polster entspricht. Der Umsatz in diesem Segment stieg gar um 4,2%. Die Deutschen präferieren bei den Kissen die Größe 80 x 80 cm, die in diesem Segment einen Anteil von 62,8% einnimmt. Die Variante 40 x 80 cm liegt auf dem zweiten Rang mit einem Anteil von 19,3%. Auch die Stepp- und Bettdecken konnten einen Anstieg verzeichnen. Insgesamt wurden 2017 9,4 Millionen Stück in diesem Segment verkauft, wobei das Segment 140 x 200 cm eindeutig die absatzstärkste Variante darstellt, mit einem Anteil von 57,9% vor der Größe 180 x 200 mit 20,9%. Das größte Wachstumspotential verzeichnen jedoch die Kinderdecken, mit einer maximalen Größe von 80 x 150 cm. Diese Produktgruppe wird bis 2020 ein jährliches Absatzwachstum von 4,4% verzeichnen.

Boxspringbetten boomen

Die Nachfrage nach Boxspringbetten wächst rapide. Der Boom, der aus der USA stammenden Bettvariante ließ die Absatzzahlen im vergangenen Jahr um 12,3% ansteigen. Bis 2020 prognostiziert Interconnection in diesem Segment eine Wachstumsrate von 8,9% jährlich. Bereits heute liegt das Marktvolumen von Boxspringbetten in Deutschland bei 546,6 Millionen Euro und 803.600 abgesetzten Boxspringbetten. Das stärkste Materialsegment sind die Textil-Boxspringbetten mit einem Marktanteil von 64,5%. Das Produktsegment mit dem größten Umsatz ist die 2-teilige 180 Variante mit einem Marktanteil von 61,2%.

Matratzennachfrage rückgängig

Der Matratzensektor musste hingegen Einbußen hinnehmen. Im letzten Jahr sank der Umsatz in diesem Segment um einen Prozentpunkt. Die Anzahl der verkauften Matratzen gab gar um 2,6 Prozent nach und lag bei 7,7 Millionen Stück. Sowohl die Federkernmatratze (-1,6%) als auch die Schaummatratze (-3,1%) sowie die Latexmatratze (-3,1%) mussten empfindliche Rückgänge im Absatz verbuchen. Das Produktsegment mit dem größten Marktanteil ist die Schaummatratze mit einem Marktanteil von 62,6%, gefolgt von der Federkernmatratze. Insgesamt betrug das Marktvolumen im letzten Jahr 1,04 Mrd. Euro.

Versandhandel dominiert

Eine von Interconnection durchgeführte Marktumfrage (Kunden-Insight) untersuchte zusätzlich das Kaufverhalten der Kunden von Polster, Decken und Matratzen. Dabei zeigt sich, dass heute bereits die häufigste Kaufquelle der Versandkauf darstellt. Via Amazon, Otto, Quelle und etc. werden 29,4% aller Käufe abgewickelt. Betten hingegen sind in den meisten Fällen noch immer ein Fall für Möbelhäuser (29,9%). Aber auch hier sind die Versandhäuser auf der Überholspur (24,8%).

2018-01-23 15:02:05

Copyright: Interconnection, Honorarfrei zur Veröffentlichung im Rahmen der Berichterstattung über die erwähnte Studie und IC Consulting.
442

Pressebilder

press-slide
press-slide