News rss


Die goldenen Zeiten am US-Büromöbelmarkt sind vorbei


Der Büromöbelmarkt in den USA stieg 2016 um 4,1% in Wert. Für die Zukunft rechnen die Experten von Interconnection Consulting in einer neuen Studie mit einer geringeren Wachstumsrate. So soll das durchschnittliche jährliche Wachstum bis 2020 nur 2,8% betragen.

Asiaten machen Druck

Weiters wird auch die Billigkonkurrenz aus Asien weiterhin die US-Büromöbelindustrie stark unter Druck setzen und die Margen der Hersteller reduzieren, erklärt Ernst Rumpeltes, Autor der Studie. Der starke Trend zum Teleworking entwickelt sich im gesamten Land mit hohen Wachstumsraten, was auch dazu führt, dass die Unternehmen immer weniger Büromöbel nachfragen, mit der Konsequenz, dass das Wachstum am Büromöbelmarkt auch in Zukunft limitiert bleibt.

Stühle garantieren Wachstum

Stühle sind in den USA das größte Segment mit einem Anteil von 33,3%. Diese Produktkategorie wird auch in Zukunft weiter an Marktanteilen hinzugewinnen. Bürotische halten bei einem Marktanteil von 27,4% haben aber nicht das Wachstumspotential von Stühlen, da sie seltener ausgetauscht werden. Die Digitalisierung führt auch dazu, dass Kästen und Laden zur Lagerung auch an Marktanteilen verlieren. Im Gegensatz dazu werden die Trennsysteme in den nächsten Jahren an Anteilen gewinnen. 2016 lag diese Produktgruppe bei 6,5%.

Marktkonzentration steigt

In den USA lässt sich eine Tendenz in Richtung Marktkonzentration beobachten. Die Top-10-Unternehmen halten 2016 64,7% Marktanteile. Die Top-Drei-Unternehmen liegen immerhin bei 40,3%.

2017-12-20 13:28:08

Copyright: Interconnection, Honorarfrei zur Veröffentlichung im Rahmen der Berichterstattung über die erwähnte Studie und IC Consulting.
279

Pressebilder

press-slide
press-slide