News rss


Die Nachfrage nach Kühldeckensysteme steigt rasant


Die Entwicklung des europäischen Marktes für Kühldeckensysteme zeigt sich von seiner besten Seite. Im letzten Jahr stieg der Absatz um 4,0% und der Umsatz gar um 5,2%. Insgesamt wird das Wachstum in den untersuchten Ländern (Deutschland, Italien, Frankreich, Polen, Österreich, Schweiz) bis 2020 sogar noch zulegen, wie eine neue Studie von Interconnection Consulting zeigt.

Neue Bürogebäude geben Markt Impulse

Das Marktvolumen betrug im vergangenen Jahr in den sechs Ländern 261,1 Millionen und soll bis 2020 auf etwa 320 Millionen Euro ansteigen, was einem durchschnittlichen Wachstum von 5,7% jährlich entspricht. Der größte Markt ist Deutschland mit einem Volumen von 81,9 Millionen Euro. Bis 2020 soll dort das Marktvolumen bereits an der 100 Millionen Euro Grenze kratzen. Das durchschnittliche Wachstum wird demgemäß in Deutschland bei 5,1% in den nächsten Jahren liegen. Gerade der Neubausektor hat durch die steigenden Bauvorhaben im Bürosektor in Deutschland an Dynamik zugelegt und macht 75,9% des Gesamtgeschäftes aus.

Schweiz ist Wachstumskaiser

Noch stärker als in Deutschland wird das Wachstum in Österreich zulegen. Schon im vergangenen Jahr betrug der Anstieg 5,7% und soll sich bis 2020 auf 6,2% jährlich erhöhen. Noch optimistischer sind die Prognosen in der Schweiz. Im Staate der immerwährenden Neutralität soll allein das Absatzvolumen in den nächsten Jahren um 6,3% zulegen. Auch Italien wird mit einem durchschnittlichen Umsatzwachstum von 3,4% jährlich bis 2020 die Stagnation der letzten Jahre überwinden. Die wartungsarmen Kühldeckensysteme profitieren dabei von ihren geringen Betriebskosten im Vergleich zu herkömmlichen Heiz- und Kühlsystemen. Hinzu kommen Kombinationsmöglichkeiten mit Elementen zur Verbesserung der Raumakustik, erklärt Hudak, Autor der Studie.

Metallkassetten bleiben einsam an der Spitze

Die größte Produktgruppe stellen die Kühldeckensysteme aus Metall mit einem Marktanteil von 61,5% dar, gefolgt von Gips mit 34,9%. In Deutschland liegt der Anteil vom Metall sogar noch höher als im europäischen Schnitt (64,1%). Jedoch ist Gips länderübergreifend die Materialgruppe mit dem stärksten Wachstum (+6,5% jährlich). In Polen und Italien ist bereits jetzt Gips das geläufigste Material. Der stärkste Anwendungsbereich für Kühldeckensysteme liegt im Bürosektor mit einem Anteil von 71,4%. Danach folgen Handel (5,6%) und Industrie (3,6%).

Regionalität geht vor Internationalität

Über alle Länder hinweg liegt die Marktkonzentration weit tiefer als in den einzelnen Ländern, was ein Zeichen dafür ist, dass der Markt noch stark regional geprägt ist. So ist die Marktkonzentration bei Kühldeckensysteme im größten Markt Europas (also in Deutschland) sehr hoch. Die Top-10-Unternehmen teilen sich dort zusammen 78,2% des gesamten Marktes auf. Noch stärker als am deutschen Gesamtmarkt ist die Konzentration im Neubaubereich (81,6%). Umkämpfter hingegen ist der Markt im Renovierungsbereich wo die Top-10-Unternehmen auf rund 70 Prozent Marktanteil kommen. Wichtige Unternehmungen in der Branche sind europaweit gesehen Aquinno, Denco Happel, Eurotherm, Messana und Uponor.

2017-07-07 09:23:45

Copyright: Interconnection, Honorarfrei zur Veröffentlichung im Rahmen der Berichterstattung über die erwähnte Studie und IC Consulting.
464

Pressebilder

press-slide
press-slide